So entsteht eine Jacke im Chanel Look / Teil 1

Häufig wird mir die Frage gestellt, wie viel Zeit ich benötige, um einen Pullover oder eine Jacke zu stricken. Das würde ich auch gerne wissen... Meine Arbeit besteht nicht aus klar definierten Bürostunden. Von 8 bis 18 Uhr stricken, das würden meine Hände schon gar nicht aushalten... Um meinen Aufwand etwas besser einschätzen zu können, versuche ich seit geraumer Zeit mit Hilfe einer App, die Zeit, die ich für die einzelnen Arbeitsschritte eines Projektes benötige, schön brav zu notieren.

Also, beginnen wir beim Entwurf; das sieht dann ungefähr so aus:
Ich sammle Ideen, denke über den möglichen Schnitt nach, im Kopf entsteht ein erstes Bild, und ich mache unzählige Notizen und Skizzen. Was für ein Garn und in welcher Qualität? Welches Muster? Es folgen erste Tests.


In meiner Strickbibliothek oder im Netz suche ich nach Schnittmustern mit guten Massangaben. Aus zirka zehn verschiedenen Massangaben errechne ich mein eigenes Schnittmuster. Dieses gradiere ich in die Grössen S-M-L-XL.

Mit meiner Maschenprobe berechne jedes Zu- und Abnehmen, manchmal geschieht dies auch mit Hilfe der Software Designaknit. Zur Sicherheit zeichne ich den Schnitt nun in meiner Grösse nochmals auf Schnittmusterpapier, oder ich nähe alles mit einem elastischen Stoff. Nur so weiss ich, dass der Schnitt funktioniert und wo die Taschen am schönsten sitzen. Das ist zwar aufwändig aber eine Jacke im Chanel-Stil muss perfekt sitzen.


Soweit mit der Vorbereitung, das Stricken kann beginnen. Das wichtigste nun: Neben mir liegt ein Blatt Papier und ein Stift oder das iPad, damit ich jeden Schritt dokumentieren, und eine genaue Anleitung schreiben kann.

Zu diesem Zeitpunkt sagt meine App: 25 Stunden...

...mehr folgt.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...